Skip to main content

Ergonomie am Arbeitsplatz

 

Ergonomie am ArbeitsplatzIch werde in diesem Beitrag ein wenig darüber berichten, warum wir die Ergonomie am Arbeitsplatz als wichtigen Baustein bei unseren BGM-Maßnahmen sehen. Der Beitrag handelt überwiegend von Ergonomie am Arbeitsplatz im Büro, also am Schreibtisch und von dem Problem des ständigen Sitzens am Computer. Dies ist aber nur ein Bereich der Arbeitsplätze, gerade in der Produktion sowie bei allen anderen Tätigkeiten ist Ergonomie am Arbeitsplatz in Verbindung mit der Arbeitssicherheit und Gefährdungsbeurteilung auch ein sehr wichtiges Thema, welches aber in einem anderen Beitrag besprochen werden wird.

Im Büro, in dem die große Mehrheit der Menschen in Deutschland arbeitet, sitzen wir, tagein, tagaus, und im Auto oder zu Hause auf der Coach sieht das nicht anders aus. Alleine dies ist unter Ergonomie-Aspekten fatal. Ein Büroangestellter erreicht dabei nicht mal 70 % der von Ärzten empfohlenen physischen Aktivität. Die meisten von denen, die im Büro viel sitzen müssen, schaffen es auch zu Hause nicht, sich dort viel mehr zu bewegen. Studien belegen dabei, dass umso mehr Zeit der Mensch sitzend verbringt, umso schlechter war das emotionale und mentale Wohlbefinden.

Das Sitzen alleine ist dabei nur ein Problem, auch die richtige Ergonomie am ArbeitsplatzErgonomie am Arbeitsplatz an sich, also wie der Arbeitsplatz gestaltet ist, trägt zu vielen gesundheitlichen Problemen bei der Arbeit bei. Das Thema Ergonomie am Arbeitsplatz ist daher wichtig und sollte in einem ganzheitlichen BGM-Plan berücksichtigt werden.


Ergonomie am Arbeitsplatz im BGM

Im BGM gibt es Maßnahmen, welche die Angestellten selber durchführen können, um das Verhalten so zu verändern, dass es gut für ihre Gesundheit ist. Und es gibt Maßnahmen, wie z.B. zur Ergonomie am Arbeitsplatz, die das Umfeld, in dem jemand arbeitet, so gestaltet, dass es eine gesundheitsförderliche Wirkung hat. Es macht bspw. wenig Sinn, eine Rückenschule anzubieten, wenn die Ergonomie am Arbeitsplatz nicht auf mögliche rückenschädigende Umstände überprüft wurde. Hier können nämlich bereits viele Probleme verbessert werden und eine Rückenschule würde dann ihr Übriges dazu beitragen, dass Probleme mit dem Rücken langfristig und nachhaltig verbessert werden. Bei unseren Maßnahmen setzen wir daher auf eine ganzheitliche Sichtweise. Dabei machen wir häufig die Erfahrung, dass ein Rückentraining am Arbeitsplatz in Verbindung mit ergonomischen Maßnahmen am Arbeitsplatz den Angestellten Spaß macht und zu nachhaltigen Verbesserungen führt.

 

Wie im Prinzip bei allen unseren Maßnahmen im BGM geht es Rückenschmerzdarum, die Themen Arbeit und Gesundheit sinnvoll zu verbinden. Die Leistungsfähigkeit soll erhalten bleiben oder gesteigert werden, ohne allerdings die Bedürfnisse der Angestellten zu missachten. Auch die Ergonomie am Arbeitsplatz spielt dabei eine Rolle. Ergonomie am Arbeitsplatz beschäftigt sich damit, wie Geräte und Arbeitsabläufe des Arbeitslebens optimal angepasst werden können, um so auf die Belastbarkeit des menschlichen Körpers Rücksicht nehmen zu können.

Eine gute Ergonomie am Arbeitsplatz hat zur Folge, dass je besser die Arbeitsplätze und Arbeitsabläufe an die Bedürfnisse und Eigenschaften der Angestellten angepasst werden, desto reibungsloser, gesünder und damit auch kosteneffizienter kann die Arbeit verrichtet werden.


Gesetzliche Richtlinien für die Ergonomie am Arbeitsplatz

Übrigens ist die Sicherstellung einer guten Ergonomie am Arbeitsplatz nicht nur ein netter freiwilliger Service vom Gesätze für Ergonomie am ArbeitsplatzArbeitgeber. Weil eben erkannt wurde, dass falsches Arbeiten auf Dauer krank machen kann, wurden zahlreiche Ergonomie-Richtlinien entwickelt und die Unternehmen sind teilweise per Gesetz dazu verpflichtet, diese Richtlinien einzuhalten. Die Ergonomie am Arbeitsplatz gehört zum sogenannten präventiven Arbeitsschutz, weshalb auch im Arbeitsschutzgesetz entsprechende Regelungen über Ergonomie finden lassen.

In diesen Schriften lassen sich die Ergonomie-Vorgaben für Arbeitgeber finden:

  • Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG)
    • § 3 Grundpflichten des Arbeitgebers
    • § 5 Beurteilung der Arbeitsbedingungen
    • § 6 Dokumentation
  • Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV)
    • § 6 Arbeitsräume, Sanitätsräume, Pausen- und Bereitschaftsräume, Erste-Hilfe-Räume, Unterkünfte
  • Bildschirmarbeitsverordnung (BildscharbV)
    • § 3 Beurteilung der Arbeitsbedingungen
    • § 5 Täglicher Arbeitsablauf
  • Weitere Normen
    • DIN EN ISO 9241: Ergonomie der Mensch-System-Interaktion (Bildschirmarbeitsplätze)
    • DIN EN ISO 10075: Ergonomische Grundlagen psychischer Arbeitsbelastung

Wie ist der Stand der Dinge bei der Ergonomie am Arbeitsplatz im Bereich des BGM?

Heutzutage sind, was den Bürobereich angeht, sicherlich viele ergonomische Ausstattung im BüroArbeitsplätze besser ergonomisch eingerichtet als noch vor 20 Jahren. Ein ergonomischer Bürostuhl und gute Bildschirme, die korrekt im richtigen Winkel zum Fenster aufgestellt werden, findet man immer häufiger vor. Ebenso höhenverstellbare Schreibtische und teilweise sogar Steh-Schreibtische werden für eine bessere Ergonomie am Arbeitsplatz von Unternehmen angeschafft. Dass man auf dem Bürostuhl aufrecht sitzen kann, wird an vielen Büroarbeitsplätzen mit einer sogenannten Lordosenstütze sichergestellt, welche dafür sorgt, dass die Sitzhaltung verbessert wird.

Gleichzeitig geben aber viele Mitarbeiter in Umfragen an, noch nie eine Einweisung zum richtigen Sitzen oder einfachen Rückenübungen am Arbeitsplatz erhalten haben. Auch andere eher unscheinbare Möglichkeiten, die Sitzzeit zu reduzieren, wie Walking-Meetings und Steh-Meetings, finden in den meisten Unternehmen nicht statt.

Die aus diesen Umständen entstehenden physischen Hauptprobleme bei der sitzenden Tätigkeit am Schreibtisch sind:

  • Kopfschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Schulterziehen
  • Nackenschmerzen

Wie aber sollte nun der Schreibtisch Arbeitsplatz aussehen, damit solche Probleme verringert werden und eine gute Ergonomie am Arbeitsplatz sichergestellt ist?


Ergonomie am Arbeitsplatz im Büro: Die Grundregeln

Vorab: Es gibt optimale Grundeinstellungen für die Arbeit am Schreibtisch, wichtiger als alles andere ist aber, dass Dein Rücken immer wieder in Bewegung ist. Bleib daher bitte nicht den ganzen Tag krampfhaft in der optimalen Position sitzen, sondern finde eher immer wieder dahin zurück. Zwischendurch kann aber gerne eine andere Position eingenommen werden. Wichtig ist auch, nach der Arbeit nicht nur auf der Couch zu sitzen, sondern dem Körper dann etwas Bewegung zu schenken.

 

Schreibtisch, Stuhl und Bildschirm:

Auf der folgenden Grafik könnt ihr die wichtigsten Grundeinstellungen für einen PC-Arbeitsplatz sehen:

Ergonomie am Arbeitsplatz

 

Um überhaupt die für Deinen Körper richtigen Anpassungen vornehmen zu können, gilt es also darauf zu achten, dass Stuhl, Bildschirm und Schreibtisch von guter Qualität und verstellbar sind.

Für Tastaturen, Bürostuhl, Bildschirm und Schreibtisch gibt es eine große Auswahl. Ich möchte Dir hier mal meine Lieblingsprodukte aus den jeweiligen Bereichen zeigen, damit Du einen Anhaltspunkt hast, was überhaupt der Unterschied zu normalen Geräten ist.

Diesen Bürostuhl benutze ich und ich kann ihn nur empfehlen, da er alle nötigen Möglichkeiten bietet, den Stuhl richtig einzustellen:

Mit dieser Tastatur kann ich gut arbeiten, da die Hände entspannt abliegen können.

Auch mit dieser habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht, die letztendliche Entscheidung ist dann Geschmackssache:

Dieses Video zeigt nochmals auf, was die Hauptunterschiede zwischen normalen Tastaturen und ergonomischen Tastaturen sind:

Die Arbeitsumgebung:

Neben den auf der Grafik gezeigten Grundregeln zur Ergonomie am Arbeitsplatz gibt es auch noch Regeln für die Umgebung.

  • So ist bspw. eine gute Raumtemperatur zum Arbeiten zwischen 20-22 Grad Celsius, optimalerweise wenn möglich ohne Klimaanlage und mit viel frischer Luft durch geöffnetes Fenster. Klar, im Sommer und je nachdem, an was für einer Straße das Büro liegt, ist dies nicht immer so einfach. ( Übrigens: Die Arbeitsstättenverordnung schreibt für deutsche Büros mindestens 20 Grad vor)
  • Gut ist eine Luftfeuchtigkeit zwischen 40-60%
  • Als Beleuchtung ist Tageslicht immer noch das beste Licht, ansonsten auf indirektes Licht zurückgreifen
  • Der Lärmpegel sollte 55db nicht überschreiten.

 

Dieses Video fasst nochmals die wichtigsten Regeln für gute ergonomische Verhältnisse am Arbeitsplatz zusammen:

 

Sonder- und Problemfall Notebook

 

schlechte Ergonomie am ArbeitsplatzNotebooks bzw. Laptops sind ohne Zweifel sehr praktisch. In den letzten Jahren hat sich ein Wandel vollzogen und das Notebook hat sich immer mehr gegen Desktop-PCs durchgesetzt. Dies gilt zum Teil auch für stationäre Bürorechner, wobei bei einem festen Büroarbeitsplatz dies noch nicht so häufig der Fall ist. Notebooks haben viele Vorteile, aber für die Ergonomie am Arbeitsplatz auch einige gravierende Nachteile.

 

Der Bildschirm ist kleiner, was für die Augen sehr anstrengend ist, auch kann so kein guter Winkel des Bildschirms für die Augen eingestellt werden. Die Tatsache, dass Tastatur und Bildschirm fest miteinander verbunden sind und als Mausersatz oft das Trackpad dient, macht eine gute ergonomische Einstellung eigentlich unmöglich. Auf Dauer ist die Haltung am Laptop eher schlecht.

Falls die Vorteile eines Laptops dennoch überwiegen, kann, wenn man damit im Büro arbeitet, trotzdem einiges verbessert werden. So gibt es im Unternehmen die Möglichkeit einer Dockingstation, die das Notebook schnell und einfach mit Monitor und Tastatur verbindet. Falls dies nicht möglich ist, sollte zumindest über die Anschaffung einer externer Tastatur und einer Maus nachgedacht werden. Weiter oben im Artikel habe ich Euch meine Favoriten dafür gezeigt. Sowohl Maus als auch Tastatur lassen sich problemlos drahtlos mit einem kleinen USB-Stick mit dem Notebook verbinden. Ich empfehle dazu auch immer noch einen externen Monitor, den man ebenfalls schnell über VGA- oder DVI-Anschluss verbinden kann.

Eine weitere sinnvolle Lösung, für allem für unterwegs, ist ein Laptophalter. Mit diesem kleinen Helfer kann man selbst mit einem Laptop eine einigermaßen gute Ergonomie am Arbeitsplatz erreichen.


Mein Arbeitsplatz zu Hause sieht so aus: ich nutze zwar einen Laptop, da ich diesen auch des Öfteren woanders als zu Hause benutzen muss und will. Sobald ich aber daheim am Schreibtisch sitze, stöpsele ich schnell Bildschirm, Tastatur und Maus an. Das dauert ungefähr 3 Sekunden. Da ich mit der Höhe meiner Tastatur nicht zufrieden war (ich habe leider keinen höhenverstellbaren Schreibtisch daheim), habe ich mir unter meinen Schreibtisch noch einen herausziehbaren Tastatur Einsatz drangeschraubt. Bevor ich diesen hatte, haben meine Schultern häufig geschmerzt, da ich diese ständig etwas hochziehen musste.

Ergonomie am Arbeitsplatz als ganzheitliche BGM-Maßnahme

Aus einer ganzheitlichen BGM-Sichtweise sollte Ergonomie am Arbeitsplatz aber noch mehr bedeuten, als den Schreibtisch zu optimieren. Ergonomie am Arbeitsplatz kann Arbeitsplätze und Arbeits- und Kommunikationsabläufe moderner und gesundheitsförderlicher gestalten.

Ein gesunder und produktiver Arbeitsplatz kann demnach auch folgende Punkte beachten:

  • Sind Stuhl, Tisch, Beleuchtung optimal eingerichtet?
  • Wie kann es unterstützt werden, dass Angestellte mindestens einmal pro Stunde aufstehen?
  • Welche Übungen für die Rückengesundheit, gegen den Mausarm, für ermüdende Augen, Kopf- und Nackenschmerzen usw. können am Arbeitsplatz durchgeführt werden?
  • Sind die Kommunikationsstrukturen im Unternehmen im Hinblick auf Stress gut?
  • Ist es möglich, mal in Ruhe etwas abzuarbeiten und sind Lärmvermeidungsstrategien mit Blick auf Stressvermeidung optimiert?

Setzt man auf eine ganzheitliche und nachhaltige Ergonomie am Arbeitsplatz, kann die Ergonomie viel mehr als bisher dazu beitragen, dass Angestellte gesund arbeiten können.


Definition Ergonomie am Arbeitsplatz

Das Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) definiert Ergonomie als „die Lehre von der menschlichen Arbeit, d. h. der optimalen Anpassung der Arbeit an die Eigenschaften und Fähigkeiten des arbeitenden Menschen. Die Ergonomie verfolgt unter Berücksichtigung der Arbeitssicherheit die Ziele Humanität und Wirtschaftlichkeit (beispielsweise Arbeitsablaufoptimierung).“ Die Ergonomie am Arbeitsplatz umfasst die drei Bereiche Arbeitsumgebung, Arbeitsplatz und Arbeitsmittel (z.B. Maschinen).

Der Begriff „Ergonomie“ stammt ursprünglich aus dem griechischen und setzt sich aus den Wörtern ergon (Arbeit, Werk) und nomos (Gesetz, Regel) zusammen. Somit beschreibt schon das Wort, dass es sich um die die „Gesetzmäßigkeiten menschlicher Arbeit“ handelt.

Das Ziel der Ergonomie am Arbeitsplatz ist es demnach, möglichst optimale Arbeitsbedingungen zu kreieren und zu schaffen, um die Gesundheit der Angestellten, sowohl körperlich als auch geistig zu fördern.

Anders wie oft angenommen handelt es sich dabei nicht nur um Möbel, Lichtverhältnisse oder technische Geräte, sondern im Rahmen des BGM bedeutet Ergonomie am Arbeitsplatz auch die Berücksichtigung von Arbeitsinhalten, Arbeitsumfeld und der Organisation der Arbeit – sei es durch Prozesse, Strukturen oder Jobrotation.

Ergonomie am Arbeitsplatz ist wie fast alles im BGM eine Win-Win-Situation zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer, denn dies ist zwar gut und gesundheitsförderlich für jeden einzelnen Angestellten, aber ein Arbeitgeber handelt, wenn er die Ergonomischen Bedingungen verbessert, sicherlich nicht ganz selbstlos. Es steckt durchaus auch ein wirtschaftliches Kalkül dahinter, denn gesunde, motivierte und zufriedene Mitarbeiter können mehr leisten. So sorgt ein ergonomischer Arbeitsplatz nicht nur für eine Wohlfühl-Atmosphäre bei der Arbeit, sondern durch mehr Produktivität auch für bessere Ergebnisse.


Kosten und Nutzen von Ergonomie am Arbeitsplatz

Wird die Ergonomie am Arbeitsplatz von Unternehmen nicht berücksichtigt und herrschen mangelhafte Arbeitsbedingungen vor, so ist das sowohl für den Angestellten als auch für das Unternehmen schlecht. Es schadet der Gesundheit der Angestellten und für das Unternehmen bedeutet es neben weniger gesunden und motivierten Angestellten, dass kein Optimum in der Effizienz der Arbeitsleistung erreicht werden kann. Zudem verursachen schlechte Arbeitsplätze und Arbeitsabläufe hohe Kosten.

  • Unter schlechten Arbeitsbedingungen können Angestellte meist nur 50-70 % der normalen Leistung abrufen
  • Die Rücken-, Gelenk- und Muskelbeschwerden (häufig aufgrund von Haltungsschäden) welche für rund 25% aller Fehltage verantwortlich sind, können durch eine verbesserte Ergonomie am Arbeitsplatz verringert werden.
  • Jeder investierte Euro in eine sinnvolle Ergonomie am Arbeitsplatz zahlt sich aus. Zum Beispiel zeigte eine Studie, dass eine ergonomischen Optimierung am Beispiel Stehpulte einen Return on Investment (ROI) von 1:12 hatte. (Durchschnittlicher ROI bei Ergonomie-Maßnahmen ist 1: 3-8)

 

Die Vorteile von Ergonomie am Arbeitsplatz:

  • Weniger Fehlzeiten und dadurch geringere Kosten
  • Höhere Produktivität und Effizienz
  • Höhere Mitarbeiterzufriedenheit und höhere Motivation

 

Die Kosten von mangelhafter Ergonomie am Arbeitsplatz:

  • Höhere Fehlzeiten
  • Mehr Fehler und höherer Ausschuss
  • Stress
  • Mangelnde Motivation
  • Höhere Fluktuation

Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig Wissen über Ergonomie am Arbeitsplatz weitergeben und falls es bei Dir Probleme in diesem Bereich gibt, kannst Du ja mal schauen, ob Du einerseits Dein Arbeitsplatz durch die diversen hier gezeigten Produkte verbessern kannst und andererseits durch Bewegungsübungen Deinen Muskeln etwas Gutes tust.

 

(Visited 581 times, 1 visits today)


Kommentare

Arbeitswelt im Wandel – Büroarbeit und Dienstleistungsgesellschaft 10. August 2017 um 15:14

[…] nach individuellen Wünschen und Bedürfnissen einrichten, was aber aus arbeitsmedizinischer bzw. ergonomischer Sicht häufig suboptimal ist. Mögliche Vorteile sind zudem, dass Störungen durch Kollegen im Büro […]

Antworten

Sebastian 19. August 2017 um 10:03

Hallo Andreas,
da ich seit einiger Zeit durch schlechtes Sitzen an Rückenproblemen leider, benötige ich auch einen neuen Bürostuhl. Hast du noch andere Empfehlungen für einen Bürostuhl?
Vielen Dank Basti

Antworten

Andreas 19. August 2017 um 18:50

Hi Sebastian,
wenn Du wirklich schon Probleme mit Deinem Rücken durch einen schlechten Bürostuhl hast, solltest Du daran natürlich wirklich etwas ändern. Wir sitzen meist so viele Stunden auf diesem einen Stuhl, da macht es schon einen Unterschied, auf was für einem Stuhl Du sitzt. Ich kenne noch diesen Bürostuhl, der ist einigermaßen günstig, wird auch bei uns im Büro benutzt und ist gut. http://amzn.to/2x0ORVr
Aber ich müsste natürlich wissen, was Dein Budget ist und auf was Du individuell wert legst. Ggfls. wäre auch mal so ein Ball oder Swopper interessant für Dich.

Antworten

Marian 22. August 2017 um 11:19

Hey Andreas,
das nenne ich mal ausführlich!
Ich selbst bin erst seit einigen Monaten im Büro tätig, konnte aber relativ schnell eine Verschlechterung meiner allgemeinen Gesundheit feststellen. Sei es Rücken, Ausdauer etc.
Früher musste ich jobbedingt nie wirklich Sport machen um fit zu bleiben, jetzt dagegen schon. Da hat es schon geholfen einen höhenverstellbaren Schreibtisch zu bekommen, mit dem ich 2-3 Stunden am Tag im stehen arbeiten kann.

Hast du selbst schon Erfahrungen mit dem Steh-Sitz-Schreibtisch gemacht? Ich selbst kann wirklich nur gutes berichten.

Antworten

Andreas 22. August 2017 um 13:46

Hi Marian,
leider kommt es manchmal schnell zu einer gesundheitlichen Verschlechterung – der Mensch ist einfach nicht dafür gemacht, den ganzen Tag zu sitzen. Aber Du hast ja schon gesagt, dass Du jetzt mehr Sport machen willst, das ist gut. Und auch die Idee mit dem höhenverstellbaren Schreibtisch ist natürlich gut. Mir haben auch schon andere als Reaktion auf diesen Beitrag geschrieben, ob ich auch im Stehen arbeite. Da ich das bisher nicht gemacht habe, habe ich mir dafür aber etwas bestellt, was ich ab jetzt mal testen werde.

Antworten

Nicole 22. September 2017 um 15:24

Sehr guter und interessanter Artikel! Was mich interessieren würde, gibt es den Erfahrungswerte, wie man seinen Chef am besten zu dem Thema anspricht? Bei uns im Büro könnte man einiges in die Richtung Ergonomie machen. Ich möchte aber auch nicht als „Buhmann“ beim Chef auftreten. Bin für Tipps und Erfahrungsberichte sehr dankbar.
Gruß Nicole

Antworten

Andreas 9. November 2017 um 10:23

Hi Nicole, man kann Chefs davon überzeugen, aber auch für mich bedarf das oft einiges an Überzeugungsarbeit. Am besten ist es, die positiven Auswirkungen einer verbesserten Ergonomie zu benennen bzw. die körperlichen Probleme anzusprechen, die eine schlechte Ergonomie am Arbeitsplatz mit sich bringt. Zudem kann man auch noch erwähnen, dass die Angestellten sicher dankbar und zufrieden sind, wenn der Chef etwas für die Ergonomie und somit für die Gesundheit der Angestellten tut.

Antworten

Weniger sitzen – Steharbeitsplatz zum Mitnehmen 19. Oktober 2017 um 09:39

[…] diesem Artikel habe ich darüber berichtet, worauf bei einer guten Ergonomie am Arbeitsplatz geachtet werden […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*