Skip to main content

Soforthilfe gegen Rückenschmerzen

Eine unbedachte Bewegung, viel Stress und lange Bürotage haben eins gemeinsam: Alle drei sind Auslöser für Rückenschmerzen und lassen sich nicht immer vermeiden. Viele von Euch werden es kennen. Und natürlich will jeder schnell wieder fit und mobil sein. Doch was kann man eigentlich gegen Rückenschmerzen machen? In diesem Beitrag findest Du Tipps gegen Rückenschmerzen, die Dich schnell wieder belastbar machen.

gegen Rückenschmerzen

 

Bewegung gegen Rückenschmerzen

Eine Schonhaltung einzunehmen ist bei Rückenschmerzen ebenso die falsche Entscheidung wie strenge Bettruhe – insbesondere, wenn es sich um muskuläre Verspannungen handelt. Tausche deshalb das Sofa gegen Sportschuhe ein. Doch keine Angst: Um Schmerzen zu lindern, musst Du nicht zur Sportskanone werden. Einfache Dehn- und Bewegungsübungen – auch der schmerzfreien Areale – kurbeln die Durchblutung an und sorgen dafür, dass schmerzhemmende Stoffe gebildet werden. Ein strammer Spaziergang, Walken oder (für die Trainierten) Joggen lockern Verspannungen auch.

 

Soforthilfe gegen Rückenschmerzen

 

Achte hierbei je nach Jahreszeit darauf, dass der Rücken ausreichend warmgehalten wird, denn Kälte verschlimmert Verspannungen in der Regel. Liebhaber von Massagen gegen Rückenschmerzen können durchaus auf entsprechende Behandlungen zurückgreifen, sollten sich jedoch darüber im Klaren sein, dass muskuläre Verspannungen damit langfristig nicht besser werden, sondern immer wieder auftreten.

 

Massage gegen Rückenschmerzen

 

Wärme entspannt die Muskulatur

Wärme ist ein bewährtes Mittel gegen Rückenschmerzen. Unter einer Rotlichtlampe können sich Muskeln und Nerven durch die Wärme entspannen, da die Durchblutung verstärkt wird. Wärmflaschen oder Kirschkernkissen kommen bei vielen Betroffenen regelmäßig zum Einsatz, sollten allerdings nicht alleiniges Therapiemittel sein. Denn um erneute Verspannungen zu vermeiden, ist Bewegung wichtig. Um beides unter einen Hut zu bringen, ist es möglich, selbstklebende Wärmeumschläge vor leichter sportlicher Betätigung auf die entsprechende Stelle aufzubringen.

Wärme gegen Rückenschmerzen

 

Stress reduzieren hilft gegen Rückenschmerzen

Wer lernt, besser mit Stress umzugehen, der macht auch etwas gegen Rückenschmerzen. Der Grund dafür ist, dass Verspannungen oft durch Stress entstehen, beispielsweise in der Arbeit oder im Privatleben. Aktives Entspannen nach einem langen und anstrengenden Tag wirkt Verspannungen entgegen und lindert bestehende Schmerzen. Methoden wie progressive Muskelrelaxation, Yoga, aber auch Pilates können die Muskeln sanft entspannen und kreisende Gedanken zur Ruhe bringen. Auf diese Weise werden im besten Fall Stresshormone abgebaut, bevor sie sich in einer verspannten Rückenmuskulatur niederschlagen können.

 

Bei Entzündungen hilft Kälte

Entzündungen können eine heikle Angelegenheit sein, da sich hier auf lange Sicht Gefahren für die Wirbelsäule sowie für innere Organe ergeben können – deshalb nicht zu lange warten mit dem Arztbesuch! Zunächst hilft hier jedoch Kälte, die die Nerven betäubt, da das betroffene Areal weniger stark durchblutet wird – entsprechend wird die Schmerzweiterleitung herabgesetzt.

Die Kühlkompresse jedoch bitte nicht direkt auf die Haut auflegen, sondern diese zunächst in ein Tuch einschlagen. Wer keine Kühlkompresse zur Hand hat, kann auch ein nasses Handtuch verwenden. Schmerztabletten sollten nicht länger als drei Tage eingenommen werden, ohne einen Orthopäden zu konsultieren, um die Ursachen abklären zu lassen.

 

Hexenschuss: Wenn der Rücken blockiert

Einen Sonderfall der muskulären Verspannung stellt der Hexenschuss dar. Denn im Gegensatz zu allmählich anwachsenden Verspannungen wird man vom Hexenschuss recht plötzlich heimgesucht. In der Regel verschwindet ein Hexenschuss innerhalb weniger Tage wieder, ist dem nicht so oder treten Lähmungserscheinungen auf, können Bandscheiben oder der Ischias-Nerv betroffen sein.

Übungen gegen Rückenschmerzen

 

In diesen Fällen sollte ein Orthopäde aufgesucht werden. Ein akuter Hexenschuss führt meist zu Unbeweglichkeit, arbeite daher zunächst mit Wärme und taste Dich allmählich an vorsichtige Bewegungen heran, die den blockierten Muskel lockern.

Eine weitere Möglichkeit bietet die Stufenlagerung: Hierbei liegst Du entspannt auf dem Rücken und legst die Waden auf einem Stuhl ab, sodass sich im Knie ein 90-Grad-Winkel bildet. Dies entlastet die Lendenwirbelsäule, wo die meisten Hexenschüsse auftreten.

 

Bei länger anhaltenden Schmerzen ab zum Arzt

Wer länger als eine Woche mit starken und vor allem schmerzhaften Verspannungen zu kämpfen hat, sollte im Zweifelsfall einen Arzt konsultieren, denn in manchen Fällen kann Krankengymnastik zur Stärkung der Rückenmuskulatur notwendig sein.

 

Bei einer Blockade – etwa einem Hexenschuss – ist eine akute Schmerztherapie beispielsweise mit einer lokal wirkenden Injektion oft sinnvoll, damit sich der Patient wieder soweit bewegen kann, dass zu Hause leichte Dehnübungen durchgeführt werden können. In den seltensten Fällen und nur bei schweren Erkrankungen des Rückgrates ist tatsächlich eine OP notwendig.


 

Falls Du momentan Rückenschmerzen hast, hoffe ich, dass Dir diese Tipps gegen Rückenschmerzen weiterhelfen. Und falls Du momentan keine Rückenschmerzen hast, weißt Du nun, was Du tun kannst, sollte es mal der Fall sein. Am besten ist es natürlich wenn Du schon präventiv Rückenschmerzen vorbeugst. Dies macht Du beispielsweise, indem Du Dich viel bewegst, auf Dein Stresslevel achtest und Dir einen ergonomischen Arbeitsplatz einrichtest.


 

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Dr. med. Oliver Oetke entstanden, Mannschaftsarzt der Männer-Nationalmannschaft des Deutschen Volleyball Verbandes. Dr. Oetke ist Orthopäde und Unfallchirurg seit 2007, Spezialist für Wirbelsäulenerkrankungen mit der Zusatzbezeichnung Skelettradiologie.

Er blickt auf über zehn Jahre Erfahrung in der Wirbelsäulenchirurgie und der Schmerztherapie der Wirbelsäule zurück. Dr. Oetke arbeitet mit Kliniken und Forschungsinstituten zusammen und hat das Zertifikat „MASTERS“ der Deutschen Wirbelsäulengesellschaft erhalten. Mehr Infos unter Orthospinum.

 

Bilder: sparkie_pixelio.de

(Visited 44 times, 1 visits today)


Kommentare

Vorbeugung von Rückenschmerzen: Das kann man am Arbeitsplatz tun – gesundheit-managen.de 6. Dezember 2017 um 11:59

[…] Wenn Du akute Rückenschmerzen hast, kannst Du in diesem Beitrag nachlesen, was Du machen kannst: Soforthilfe gegen Rückenschmerzen […]

Antworten

Alex 11. Dezember 2017 um 16:44

Ich war gerade auf der Suche für Soforthilfe gegen Rückenschmerzen. Danke für den übersichtlichen Beitrag. Gut, dass Du auf die verschiedenen Aspekte und Möglichkeiten von Rückenschmerzen eingehst. Denn nicht bei jedem Rückenschmerz kann man sich ja gleich verhalten. Bei mir ist es aber kein Hexenschuss sondern einfach nur ein verspannter Rücken vom ständigen Sitzen im Büro. Jetzt weiß ich was ich machen kann.

Antworten

Corinna 11. Dezember 2017 um 19:48

Hallo, Andreas!

Ich bin dir sehr dankbar für diesen Artikel, da ich seit der Geburt meiner Tochter selbst immer wieder unter starken Rückenschmerzen leide. Das ging so weit, dass Ich vir zwei Jahren Valium über die Vene bekommen musste. Was mir aktuell wirklich gut hilft ist eine Physiotherapie.

Liebe Grüße,
Corinna

Antworten

L♥ebe was ist 11. Dezember 2017 um 23:42

das sind super Tipps! ich habe glücklicherweise nur noch selten Rückenschmerzen, seit ich regelmäßig Yoga mache … aber viel Zeit am Schreibtisch zehren eben doch immer 😉

liebste Grüße auch,
♥ Tina

Antworten

Jana 12. Dezember 2017 um 02:39

Uih, ich neige zum Glück nicht zu Rückenschmerzen, habe aber mehrere Freunde, die regelmäßig zum Chiropraktiker müssen. Ich glaube, dass wirklich viele Schmerzen durch Stress verursacht werden – den zu reduzieren ist oft aber am schwierigsten.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*