Skip to main content

Rückenschonendes Arbeiten und Heimwerken

Ausreichend Bewegung im Alltag beugt Erkrankungen der Rückenmuskulatur vor. Sind die Bewegungsmuster jedoch so ungünstig, dass sich Beschwerden einstellen, dann ist es wichtig, die Fehler rechtzeitig zu erkennen. Spätestens wenn es Beschwerden gibt, sollte auf rückenschonendes Arbeiten geachtet werden. Insbesondere bei Tätigkeiten, die mit einer starken Konzentration verbunden sind, gehören unter anderem Verspannungen zu den häufigsten Ursachen von Rückenbeschwerden sowie von Kopf-, Zahn- und Kieferschmerzen.

 

Rückenschonendes Arbeiten

 

Ob im Garten, im Haushalt oder in der privaten Werkstatt, überall sollte auf rückenschonendes Arbeiten geachtet werden, also darauf, dass keine Fehlbelastung oder eine einseitige Haltung des Rückens entsteht. Diese ungünstigen Bewegungen können sonst dazu beitragen, dass es zu massiven Rückensymptomen kommen kann. Diese strahlen sogar in die Extremitäten sowie in den Kauapparat, den Kopf und den Nacken aus. Deshalb gilt bei jeder Tätigkeit: körperschonend und ergonomisch hantieren.

 

Um Rückenschmerzen zu vermeiden, kommt es zunächst auf jeden Menschen selbst an. Neben der richtigen Haltung der Wirbelsäule und einer ausgewogenen Ernährung sollte physische Bewegung immer im Vordergrund stehen. Dann tritt keine einseitige Beanspruchung der Wirbelsäule und der Rückenmuskulatur auf.


Wer für die Gesunderhaltung seines Rückens beim Heimwerken sorgen will und auf rückenschonendes Arbeiten achten möchte, der kann dies auf verschiedene Art und Weise tun:

 

  • Stärkung der Muskulatur
  • Körperhaltung öfters wechseln
  • rückenschonend sitzen
  • richtig tragen und heben
  • sich entspannen und die Muskulatur regenerieren
  • ergonomische Gestaltung von Aufenthaltsbereichen sowie von Hobby- und Arbeitsplätzen

 

Werden diese Ratschläge zu wenig oder gar nicht berücksichtigt, kann es passieren, dass sich während oder nach dem Arbeiten Symptome wie ein Versteifen und/oder Verspannen der Nackenmuskulatur einstellen. Zudem kann es zu Schmerzen in den Schultern, dem Rücken oder in den Oberarmen kommen. Nicht selten kommt es sogar zu Vorfällen der Bandscheiben oder zu Ischiasschmerzen. Dies kann mit Lähmungen und massiven schmerzhaften Beeinträchtigungen der Beine verbunden sein.


Innovationen für ein rückenschonendes Arbeiten und Heimwerken

Um einseitige Haltungen oder Bewegungen zu durchbrechen, ist ein regelmäßiger Wechsel zwischen sitzender und stehender Position sinnvoll. Damit aber auch beim Sitzen keine Fehlhaltung entsteht, eignen sich ergonomische Sitzmöbel ganz hervorragend. Im Mittelpunkt stehen in diesem Zusammenhang vor allen Dingen Stühle und höhenverstellbare Tische, die gegen schmerzhafte Bewegungseinschränkungen sowie gegen schmerzende Muskeln und schmerzhafte Sehnenansatzstellen der Gelenke wirksam sind. Ergonomische Sitzmöbel begünstigen eine schonende und entspannende Sitzhaltung für die Gelenke und die Muskulatur.

 

Beim Arbeiten im Stehen sollte die Körperbelastung abwechselnd auf das rechte und das linke Bein gelegt werden. Nach vorn überhängende Schultern sind ungünstig für die Nackenmuskulatur. Eine stets nach vorn gebeugte Kopfhaltung belastet die Nackenmuskulatur ebenfalls zu stark. Das gilt ebenso für das Beugen des Rückens und das Bücken. Derartige Bewegungen erfolgen meist zu abrupt, sodass es zu Schäden an den feinen Muskelpartien kommt. Zerrungen der Gelenke sind gleichfalls nicht auszuschließen.

 

Ergonomie am Arbeitsplatz

 

Angesicht der geringen Größe eines Wirbelkörpers im Gegensatz zu einem Kniegelenk sollte beim Anheben von Gegenständen besser über angewinkelte Knie vorgegangen werden. Dann den Rücken möglichst gerade halten und sich erheben. Vorteilhaft für ein rückenschonendes Arbeiten bzw. Heimwerken ist ein Ausgleich von Gewicht an beiden Armen. Einseitiges Tragen fördert die einseitige Abnutzung von Rückenwirbeln und Schultergelenken. Damit wird einer Arthrose Vorschub geleistet.

 

Um diese rückengesunden Bewegungsabläufe zu erlernen und zu verinnerlichen, sind Rückenschulen oder eine Ergonomieberatung eine gute Lösung. Die Übungen lassen sich hervorragend in den Alltag integrieren. Weitere Anregungen dazu findest Du in weiteren Beiträgen dieser Homepage. Eine gute Ergonomie am Arbeitsplatz sorgt langfristig auf jeden Fall dafür, dass Du weniger Probleme und Verspannungen hast und auch dafür, dass Du mehr Energie während der Arbeit hast. Wenn man den ganzen Tag nur sitzt und das sogar noch falsch, dann kann das Blut nicht so durch Deinen Körper fließen wie es das tun würde, wenn man auch mal aufsteht oder sich bewegt.

 

Neben der Verwendung ergonomischer Sitzmöbel lohnt sich das Benutzen von ergonomisch konstruierten Werkbänken und verstellbaren Haltevorrichtungen für Maschinen. Beim Verlegen von Fliesen ist es wichtig, das Körpergewicht abwechselnd zu verlagern und sich aus der gebeugten Stellung zu erheben. Leichte Dehnungen und Streckungen der Muskulatur sind zwischendurch angebracht. Qualitativ hochwertige Bürositzmöbel und Schreibtische sind förderlich für rückenschonende Telearbeitsplätze.

 

Achtsamkeit für den Rücken beibehalten

Um im Haushalt rückenschonend sauber zu machen, eignen sich Wischgeräte und Staubsauber mit individuell justierbaren Stielen besonders gut. Der traditionelle Wischeimer mit dem Wischlappen hat heute angesichts rückenschonender Haushaltsarbeit längst ausgedient. Moderne Wischmops mit integriertem Schmutztuch machen ein ständiges Rückenbeugen überflüssig.

 

Rückenschonendes Heimwerken

 

Dasselbe trifft auf ergonomische Gartengeräte zu, die den Rücken beim Umgraben, beim Harken oder beim Grubbern immer in einer gesunden Aufrechtposition halten. Beim Jäten von Unkraut sollte nicht aus dem Rücken heraus gearbeitet werden. Besser ist das wechselweise Abstützen auf den Knien mit einer gelenkpolsternden Unterlage. Anhaltende Tätigkeiten, bei denen die Arme nach oben gestreckt sind, können rückenschonend mit einer tritt- und standsicheren Leiter erleichtert werden.

(Visited 42 times, 1 visits today)


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere